+49 (0)173 / 26 15 014 info@ps-sattel.de

Häufige Fragen

Hier beantworten wir Ihnen häufig gestellte Fragen.
Sollte Ihre Frage nicht beantwortet sein, dann melden Sie sich.
Wir helfen gerne!

Warum stolpert mein Pferd ständig – gerade im Tölt?

Der Grund für das Stolpern der Pferde liegt oftmals an der falsch eingestellten Kammerweite.

Ist die Kammer zu eng, drücken die Ortspitzen des Sattels in den Trapezmuskel und lassen diesen atrophieren. Außerdem bildet der Sattel eine Brücke und die Kissenenden liegen  im hinteren Bereich zu stark auf (Brückenbildung).

Ist die Kammer zu weit, „kippeln“ die Sättel auf die Vorhand. Das ganze Gewicht des Reiters liegt auf der Vorhand. Die Pferde können nicht mehr „Bergauf“ gehen.

Sollte eine Kammerweite demzufolge zu eng oder zu weit sein, stolpern die Pferde. In diesem Fall ist ein Kontrolltermin wichtig.

Ich habe mir gerade ein junges fünfjähriges Pferd gekauft. Lohnt es sich überhaupt schon einen neuen Sattel zu kaufen?

Gerade junge Pferde benötigen einen guten, passenden Sattel. Passt der Sattel nicht, kann ein junges Pferd keine dringend benötigte Muskulatur aufbauen.

Wir empfehlen für die jungen Pferde unsere Modelle Fridur und Vindur.

Aufgrund des Kunstoffbaumes mit seinen auswechselbaren Kopfeisen, sowie der nachpolsterbaren französischen Kissen, können diese Modelle perfekt an die wachsende Muskulatur junger Pferde angepasst werden.

Ich habe mir erst vor zwei Jahren einen neuen Sattel gekauft. Nun hat mein Pferd fast keine Trapezmuskeln mehr und der Sattel rutscht. Woran liegt das?

Die Muskulatur und körperliche Substanz der Pferde unterliegt immer gewissen Schwankungen. Diese sind jahreszeitlich bedingt; im Winter weniger Körpermasse und Muskulatur, im Sommer hingegen mehr. Aufgrund dessen verändert sich die Sattellage.

Ein perfekt angepasster Sattel passt dann unter Umständen gar nicht mehr.

Wichtig, gerade bei jungen Pferden, sind regelmäßige Kontrollen und Anpassungen um die dauerhafte Passgenauigkeit zu gewährleisten.

Mein Pferd hat ziemlich wenig Muskulatur. Können Sie trotzdem einen Sattel anpassen?

Sofern die Pferde bei der Anpassung wenig Muskulatur aufweisen, können wir trotzdem eine Anpassung durchführen.

In diesem Falle stimmt der leider oftmals gehörte Satz „ Ein guter angepasster Sattel passt auch ohne Pad“ leider nicht.

Wenn die Muskulatur anfangs nicht vorhanden ist, müssen wir diese durch Korrekturpads mit speziellen Einlagen ausgleichen. Im Zuge zeitnaher weiterer Anpassungstermine, können die Einlagen, bei guter Entwicklung des Pferdes, weggelassen werden.

Nehmen Sie auch Sättel anderer Hersteller in Zahlung?

Wir nehmen ausschließlich PS Sättel in Zahlung.

Mein Pferd hat im Sommer ganz schön Gewicht zugelegt, weil ich kaum die Gelegenheit zum Reiten hatte. Ist eine Sattelanprobe jetzt trotzdem sinnvoll?

Grundsätzlich ja, es sollte zeitnah eine Kontrolle und ggf. eine Anpassung durchgeführt werden.

Referenzen

“Im Rahmen meiner chiropraktischen Behandlungen ist ein passender Sattel unerlässlich: Patrick Stamm bietet den Service, vor Ort jeweils individuell den Sattel auf das Pferd anzupassen. Zudem begleitet er nun schon über Jahre mir bekannte Pferd-Reiter-Paare professionell und passt mit Sachkunde seine Sättel regelmäßig neu auf den sich verändernden Pferderücken an. Dies ist goldwert!“

Dr. med.vet. Desiree Susanna Hoffmann
Tierärztin

 

“Ich bin optisch und funktional sehr zufrieden mit  den PS-Sätteln. Vor allem der herausragende und regelmäßige  Service  von Patrick ist unübertroffen. Die Sättel ermöglichen durch ihren besonderen Schnitt maximale Schulterfreiheit des Pferdes.“

Gudrun Völkl
Trainer A

 

„Der PS Sattel ist für mich anatomisch korrekt anpassbar, insbesondere in Anbetracht der Gangmechanik. Die besondere Schulterfreiheit und das optimale Anliegen und Anpassen am Pferderücken, zeichnen diese Sättel besonders aus und finde ich sehr ansprechend.“

Maja Stocker
Craniosacraltherapeutin

PS-Sattel Broschüre zum Download